01.05.2020 bis 15.05.2020: STORNIERT! Neuer Flug, neues Glück? Endlich am Atlantik – und direkt wieder zurück?!?

01.05.2020 bis 15.05.2020: STORNIERT! Neuer Flug, neues Glück? Endlich am Atlantik – und direkt wieder zurück?!?
Maik am Virginia Beach

01.05.2020: Rocky Mount (North Carolina)

Nachdem wir gestern freundlich darum gebeten wurden, nicht mehr an der Bootsrampe zu übernachten (100 Parkplätze, davon 8 belegt…), ist der Cracker Barrell (Restaurantkette) wieder unser Freund.

Für heute ist ein kleiner Spaziergang in einem Park angedacht. Der Park liegt in Rocky Mount und wir spazieren einen Fluß entlang. Das Wasser hat wieder dieses herrlich schlammige Braun. Kaschmir ist das egal. Es ist warm und ein kleines Bad im Fluß ist eine willkommene Abwechslung. Hier gibt es ein kleines Gefälle an dem eine Mühle liegt. Es ist eine Baumwoll-Mühle (Baumwoll-Spinnerei), die bis 1996 in Betrieb war.

Wie in den USA üblich, verfügen die Parks oft über Grillplätze. Dieser Platz hatte einen besonders massiven Grill, der für ein Foto herhalten mußte.

Es herrscht heftiges Hochwasser und die Plätze für Angler sind überflutet. Wir gehen unseren Weg weiter und plötzlich stehen wir vor einer Sackgasse. Schade auch! Ein schöner Tag, das Wetter ist gut, der Park war schön.

02.05.2020: Rocky Mount und Rest Area (North Carolina)

Wir fahren wieder zum Park in Rocky Mount. Wir wollen nachsehen, ob das Wasser weiter gestiegen ist. Und jawoll, es ist deutlich gestiegen. Ein Schild, welches zu 2/3 unter Wasser war ist nun zu 3/4 abgesoffen. Das war sehr interessant. Die Vergleichsbilder stelle ich hier ein. Auf dem zweiten Bild versteckt sich eine Schildkröte.

Wir fahren zu einem sehr netten, kleinen Rastplatz weiter, wo wir übernachten dürfen. Wir entsorgen und holen neues Wasser. Weiter geht es Richtung Meer und fast wieder zurück zum identischen Rastplatz oder gleichen Cracker Barrel oder … Ach, es hätte so nett sein können… Dazu gleich mehr… Wer sich über die eigentümliche Chronologie wundert, das tue ich auch. Aber wegen eines Tages sollte man nicht zu pingelig sein…

Rocky Mount Schild abgesoffen

Zum Vergrößern auf die Bilder klicken!

03.05.2020: Washington (North Carolina)

Wir landen im kleinen Ort Washington in North Carolina. Er hat einen sehr schicken Hafen und eine auffallend hohe Wasserschildkröten-Population. Die meisten Schildkröten schwimmen in der braunen Brühe und haben den Panzer voller Algen. Wir kennen Wasserschildkröten als sehr scheu. Diese Schildkröten schwimmen einem sogar entgegen, wenn man ihnen näher kommt. Wir vermuten, daß die Schildkröten gefüttert werden. Alles ist sauber und schick und wir verbringen einige Zeit in diesem Ort.

Hier kann man ein Selfie mit einer Krabbe machen. Iris wollte, daß ICH das SELFIE von IHR mit der Krabbe mache… Selfie – verstehste?

03.05.2020: Columbia (North Carolina) River Walk

Wir sind ganz kurz davor, den Atlantik zu erreichen und kommen in der Stadt Columbia (North Carolina) an. Hier gibt es einen schönen Riverwalk und einen Naturpfad. Es gefällt uns wieder richtig gut. Das Wetter spielt mit und alles ist tippi toppi.

Wir wollen nach Columbia zum Atlantik, aber dann ist die Straße gesperrt. Der Scheriff teilt uns mit, daß ein County (sowas wie ein Landkreis) gesperrt ist. Na Hurra… Das bedeutet, daß wir 150 km zurück fahren müssen, da wir parallel zu einer Bucht fuhren, über die es erst sehr spät wieder eine Brücke gibt.

Dabei landen wir für eine Übernachtung bei einem Cracker Barrel (Restaurantkette). Da waren wir schon 2 mal für eine Nacht. Nee, dazu hatte ich keine Lust. Also ging es rund 30 Kilometer weiter zu einem „neuen“ Cracker Barrel. Nachdem wir sinnlos Richtung Osten den gleichen Weg gen Westen zurück fuhren, wollte ich wenigstens einen anderen Cracker Barrel sehen… Das war mal eine richtige Rumeierei von ca. 300 km.

Okay, so ganz sinnlos war es nicht, denn wir sahen uns zwei sehr schöne Städte an und wanderten viel bei bestem Wetter. Wir übernachten wieder im Dunstkreis von Rocky Mount, jedoch lehnte ich Iris Wunsch aus Frust ab, nochmal nach dem Wasserstand zu gucken und ob das Schild nun ganz abgesoffen sei…

Columbia (North Carolina)

Zum Vergrößern auf die Bilder klicken!

04.05.2020 bis 06.05.2020: Virginia Beach (Virginia)

Wir sind wieder in Virginia und haben tolles Wetter. Wir schlagen uns mit bester Sonne und 25-30° Celsius herum. Wir spazieren den Strand entlang, die Hunde sind voll in ihrem Element. Ich bin am zweiten Selfie der Woche dran. Läuft bei mir. Wir parken auf einem Parkplatz, der Dank Corona kostenfrei ist. Wir haben Zugang zu Trinkwasser und können entsorgen. Das könnte ein toller Platz für ein paar Tage werden. Der Internet-Empfang geht top. Ohnehin stellen wir fest, daß die Abdeckung des LTE Signals im Osten besser funktioniert als im Westen.

07.05. bis 09.05.2020: Norfolk (Virginia)

In Norfolk stehen wir in einem Hafen. Also eigentlich einem Stadion. Also einem Stadion an einem Hafen. Oder einem Dock. Da scheinen Schiffe instand gesetzt zu werden. Aber irgendwie ist der Hafen ranzig, baufällig, kaputt. Der Parkplatz selbst ist schön und gepflegt.

Wir düsen mit unserer Wohnkabine auf Rädern durch die Stadt Norfolk und kommen schnell zu dem Schluß, daß sich eine Besichtigung nicht lohnt.

Die nächsten Tagen verbringen wir mit einem kleinen, speziellem Konsum im Walmart, dem Umbuchen unseres Fluges und ich zocke einen Tag online mit dem Computer mit deutschen Freunden. Das Wetter ist wechselhaft, aber es wird nie richtig kalt. Dafür wechseln sich Regen und Sonne ab.

Iris gibt noch ein wenig Unterricht auf englisch in Schäferhundkunde und Erziehung. Wird doch langsam was mit der Sprache.

Der Hafen oder das Stadion kredenzen uns abwechslungsreiche Bilder, die wir Euch nicht vorenthalten wollen. Das Stadion nennt sich Norfolk Harbor. Es ist auch ein Park. Und in Parks darf man nicht übernachten. Aber eigentlich interessiert es niemanden. Und wenn wir denn da bleiben, dann machen wir das, aber man hätte uns gesagt, dass man das nicht dürfe… Die umherfahrende Security verteilt Hundekekse in speziellen Tüten. Auf den Papiertüten steht, daß Hunde in dieses seltsamen Zeiten dennoch Leckerchen bekommen sollten. Neben Security und Park Rangern fährt hier auch die Polizei herum. Wir dürfen bleiben.

Der Platz ist prima. Nach drei Nächten toeffeln wir wieder ab, denn wir möchten die Freundlichkeit nicht überstrapazieren.

08.05.2020: Flug storniert! Umbuchungsarie Condor

Ich schaue immer wieder sporadisch in das Buchungsportal von Condor. Wir haben Covid-Times und da will ich doch wissen, ob alles mit dem Flug läuft. Was soll ich sagen? Es läuft wohl nicht. Ich versuche mich in meine Buchung einzuloggen, jedoch findet das System meinen Flug nicht. Folgende Info finde ich auf der Condor Webseite:

„Allen Gästen mit einem geplanten Abflug von 12. März 2020 bis zum 28. Mai 2020 (Kurz- und Mittelstrecke) sowie bis zum 25. Juni 2020 (Langstrecke) werden persönlich kontaktiert und erhalten bei Flugannullierung automatisch ein Flugguthaben, das flexibel und vielfältig eingesetzt werden kann:“

Wir wurden bisher nicht informiert. Nur einen Flug scheinen wir ebenso nicht mehr zu haben. Also rufe ich bei Condor über Skype an (geht sehr günstig auf das Festnetz) und erkundige mich. Es sieht so aus, als sei unser Flug storniert. Um das einfach neu buchen zu können, sollen wir auf die Stornierung warten, damit uns das gutgeschrieben werden kann. Aufgrund unserer Hunde müssen wir jedoch rechtzeitig vorplanen.

Wir dachten nun an eine Verlängerung um 3 Monate mit Rückflug im September. Im September gibt es nur keine Plätze mehr für Hunde. Aha… Dafür können wir etwas im Juli buchen. Gut! Wir reservieren also Flüge für Juli. Jetzt dürfen wir alle 4 Tage anrufen, um unsere Reservierung zu verlängern. Denn bisher gab es keine offizielle Stornierung. Das ist etwas anstrengend… Denn so eine Umbuchung dauert mit Wartezeit zwischen 25 und 60 Minuten.

Es bleibt spannend…

09.05.2020: Walmart Norfolk - Wie bestelle ich im Internet ohne Adresse?

Pickup Tower Walmart

Ich möchte ein Notebook mit einer größeren M.2 SSD Festplatte ausstatten. Meine Größe gibt es in lokalen Geschäften nicht. Im Internet bestellen ist schwierig, denn wohin soll ich die schicken lassen? Die Lösung für mich ist der Walmart!

Auf Walmart(dot)com bieten Händler Waren an, die nicht nur der Walmart führt. Man kann diese Waren bestellen und zum Walmart seiner Wahl zur Abholung liefern lassen. Ich fand mein Wunschprodukt und bestellte es. Ich suchte mir dann den Walmart aus, wohin ich das Produkt geschickt bekommen wollte. Da die Lieferzeit 5 Tage betrug, suchte ich mir einen Walmart auf unserer Reiseroute aus, den wir in ca. 5 Tagen erreichen würden. Der Walmart lagert das Produkt 5-7 Tage.

Bezahlen kann man per Kredikarte oder PayPal. NICHT!

Für PayPal oder die Kreditkarte benötige ich eine Adresse in den USA. Ausländische Konten akzeptiert der Walmart bei der Zahlung im Internet nicht. Nun gibt es weitere Zahlarten. Eine ist die Walmart Giftcard (Geschenkekarte). Ich kaufe mir eine Giftcard lokal in einem Walmart und lade diese mit 200 Euro per Kreditkarte auf (Ja, das geht im Laden mit einer ausländischen Kreditkarte). Diese Geschenkekarte kann ich dann online zur Zahlung verwenden.

Bestellt, bezahlt und nun noch die Lieferung. Ich bekomme per SMS und in einer App oder online bei Walmart(dot)com mitgeteilt, daß meine Waren eingetroffen sind. Ich gehe in den Walmart und schlendere auf einen großen, orangen „Pickup Turm“ zu. Ich tippe meine Bestellnummer ein, ein Lift im Tower bringt mir meine Ware. Und das war es. Alles ging automatisch. Das ist eine schöne Möglichkeit etwas zu bekommen, was sonst ohne Adresse in den USA schwieriger wäre.

Nicht alles wird zum Pickup angeboten. Das schränkt natürlich wieder ein. Mir hat es geholfen, vielleicht hilft es auch Dir !?!

10.05.2020:Entsorgung in der City of Hampton (Virginia)

und neue Reisepläne!

Wir entsorgen in einem Park, wo man grillen und campen kann. Wir wollen jedoch nur unser Schwarz- und Grauwasser los werden. Schwarzwasser ist das lustige Wasser mit Fäkalien versetzt und Grauwasser kommt aus Dusche, Spüle und Bad. Da paßt die farbliche Beschreibung ganz gut.

Das Bekloppte: Wir verlassen nun wieder den Atlantik. Warum? Wir mußten unsere Abreise verschieben und haben nun einen Monat mehr Zeit! An der Ostküste fehlen uns noch Washington und New York. Aber ich habe überhaupt keine Lust mit Corona zusammen diese Städte zu besuchen. Die drehen da richtig am Rad und ich halte es für unklug, mit aller Gewalt dort einzufallen.

Es zeichnet sich ab, dass der Yellowstone Park ab dem 15.06. eventuell wieder öffnen könnte.  Diesen Park habe ich aufgrund einer Fehlplanung verschlampt. Der Umweg von über 5.000 km soll sich jedoch lohnen und wir nehmen das in Kauf. 

Außerdem liegt Mount Rushmore quasi auf dem Weg. Auch die in Stein gemeißelten Präsidentenköpfe habe ich verpeilt.

Wenn es dann wieder Richtung Ostküste zurück geht, bleiben noch Washington und New York. Mit etwas Glück läuft dann alles lockerer dort ab…

Park City of Hampton (Virginia)

Zum Vergrößern auf die Bilder klicken!

11.05.2020: Richmond (Virginia)

Dank unserer Routenführung bei Polarsteps (www.polarsteps.com/MaikOellerich) weiß ich, wo wir bereits waren. Meldet Euch einfach bei https://www.polarsteps.com an und folgt unseren Reisen.

Ich suche mir nun Orte und Strecken aus, die wir bisher noch nicht befuhren. Leider ist vieles im Osten echt eher total langweilig. Hoffen wir einfach, daß wir ein paar nette Ecken und Städte finden werden.

Richmond war ein interessanter Ort. Viele, schöne Gebäude; nur zum Besichtigen nichts geöffnet. Wir beenden den Tag in Richmond im William Byrd Park. Die Hunde können einen großen Teil sogar frei laufen (dürfen sie nicht, geht aber trotzdem). Wenn ich beide Hunde in so einem Park mit vielen Eindrücken und Gerüchen an der Leine habe (in jeder Hand eine Leine), dann fühlt es sich an, als wäre ich bei Ben Hur (siehe folgendes Bild)…

Wir fahren sehr oft an vielen Eigenheimen vorbei. Die Mittelschicht in den USA ist wesentlich breiter aufgestellt als in Deutschland. Hier gibt es wesentlich mehr Eigentümer von Häusern und Grundstücken als bei uns. In vergleichbaren Jobs verdienen die US Amerikaner deutlich mehr als wir. 

12.05.2020: Charlottesville (Virginia)

Auf zu einer Kleinstadt: Charlottesville. Diese Stadt wirkt europäisch. Enge Straßen, kleinere Gassen und eine schicke Einkaufsstraße. Es war ein kurzer Zwischenstopp. Wir werden nun häufiger kleinere Städte sehen. Wir sind auf unserem Weg wieder Richtung Westen. Wir haben einen Monat Zeit, um nach Yellowstone zu kommen. Gleich nebenan ist Grand Teton. Auch ein sehr schöner Nationalpark. Langsames Reisen ist angesagt, um nicht vor verschlossenen Türen zu stehen.

Charlottesville (Virginia)

Zum Vergrößern auf die Bilder klicken!

13.05. bis 15.05.2020: Beckley, Tamarack (West Virginia)

Auf unserem Weg zurück in den Westen kommen wir in West Virginia an. Es wird wieder bergiger. Das Wetter beschert uns alles. Regen und Sonne. Temperarturen von 15 bis 22°C.

Wir sind an einem „Conference Center“ in Tamarack. Auf deren Webseite steht geschrieben, daß Gastfreundlichkeit hier zur Tradition gehört. So scheint es definitiv zu sein. Es gibt freie Camper-Stellplätze und nur wenige hundert Meter entfernt frisches Wasser und eine Entsorgungsstation. Alles kostenfrei. Selbst große Hundewiesen werden uns geboten. 

Um uns herum ist es sehr grün. Die Hunde fühlen sich gut aufgehoben. Wir sind leicht erhöht auf einem Hügel. Am Fuße des Hügels ist ein großer LKW Parkplatz, der sehr gut frequentiert ist.

Wir sehen das erste Mal wieder mehrere Wohnmobile und Wohnwagengespanne um uns herum. Ob das an der Gastfreundschaft von Tamarack liegt oder tatsächlich wieder mehr gefahren wird, werden wir in den nächsten Tagen herausfinden.

Tamarack (West Virginia)

Zum Vergrößern auf die Bilder klicken!

Die Odyssee der Flugbuchung...

Wir eiern ein wenig mit unseren Flügen rum. Gebucht war für Juni. Jedoch fliegt Condor erst ab dem 25. Juni. Unsere Flüge wurden storniert. Das schrieb ich bereits. Nur was wir jetzt machen müssen, ist nicht so wirklich lustig.

  1. Wir müssen warten, daß unsere Flüge offiziell storniert werden.
  2. Dann können wir neu buchen und den stornierten Betrag verrechnen.
  3. Wir müssen aber Flüge mit Hund sichern (Optionsbuchung) und den Termin mit der Verschiffung des Wohnmobils koordinieren.
  4. Also machen wir eine Optionsbuchung. Die gilt aber maximal 4-5 Tage.
  5. Jetzt eiern wir schon 2 Wochen der Stornierung hinterher, die nicht kommt.
  6. Also verlängere ich alle paar Tage unsere Optionsbuchung. So ein Anruf dauert im Schnitt 45 Minuten.
  7. Beim letzten Anruf richtet man mir aus, ich könne nun den Flug, der nicht stattfindet, stornieren. Hä?
  8. Jetzt müssen wir eine Woche auf die Stornierung warten. Also werde ich zwischenzeitlich nochmal die Optionsbuchung verlängern müssen…
  9. Bei der letzten Optionsbuchung mußte ich wiederholt anrufen, da bei einem Flug ein Hund vergessen wurde…
Im Schlaf singe ich bereits die Melodie der Wartenschlangenmusik:

Condor – Wir lieben Fliiiiiiiiiiiegen…

Ja, Blog ist rum. Halber Monat wieder durch. Glückwunsch! Alles komplett gelesen! Sie können weitergehen! Es gibt nichts mehr zu lesen!

Was die übrigens an diesen Viechern mögen, weiß ich auch nicht (war jetzt einer zum Nachdenken…).

Hä? Wieso kommt denn jetzt am Schluß noch ein Bild?

Norfolk – Hundekekse (West)

Zum Vergrößern auf die Bilder klicken!

Total nett, oder? Die Security in Norfolk, wo wir ein paar Tage auf einem Parkplatz standen, hat uns noch Hundekekse geschenkt. Unsere Hunde liefen dort frei rum. Was in den USA nicht erlaubt ist. Also eigentlich. Und übernachten durften wir dort auch nicht. Eigentlich…

Hier der Text auf der Papiertüte in der Übersetzung:

„Kostenlose Hundekekse. Denn die Zeiten sind unruhig und Hunde brauchen auch etwas zum Mitnehmen.“

Takeouts sind im Restaurant Speisen, die man mitnimmt und nicht im Restaurant verzehrt.

Nicht vergessen! Liked unseren Beitrag auf Facebook 🙂

Maik

Gebürtiger Norddeutscher (Stade) Jahrgang 1974, gut abgehangen.

Dieser Beitrag hat 5 Kommentare

  1. Uwe Oellerich

    Und, was soll ich schreiben? Jo, war einmal mehr locker flockig, amüsant.😄
    Die Flugbucherei ist ja schon nervig, aber Ihr gönnt Euch ja sonst nichts! 😉 Bleibt tapfer und vor allem gesund.

    1. Maik

      Mal gucken, wie das mit Condor so wird…

  2. Rita Oellerich

    Hallihallo, das ist ja Abenteuer pur, aber Ihr macht ja das Beste daraus und die Fellnasen fühlen sich wohl, das ist doch die Hauptsache. Vielleicht lockert sich alles noch ein bisschen, damit Ihr wenigstens noch ein paar Besichtigungen wahrnehmen könnt.
    Macht es gut, bis bald! Liebe Grüße Mama 😊

    1. Maik

      Heute wollte wir eine Kohlenmine ansehen. War zu. Dafür haben wir über 25 Grad C. 😁

  3. Angelika Schulz

    Hallo Ihr Lieben,
    wieder einmal ein schöner und spannender Reisebericht mit sehr interessanten Fotos!
    In Corona-Zeiten ist solch eine Reise wirklich Abenteuer mit Überraschungseffekt: Zum einen, weil vieles geschlossen ist (oder auch nicht) und zum anderen, weil manches nicht erlaubt ist (eigentlich) – aber Ihr improvisiert sehr gut, wie wir meinen! Klasse, die Lösung mit der Bestellung!!! Da muss man ersr drauf kommen – großartig!
    Nervig ist natürlich die Sache mit den Flügen – man hängt so in der Luft – haltet durch, das wird schon!!!
    New York ist eine großartige Stadt, die niemals schläft (wir waren vor langer Zeit dort). Vielleicht habt Ihr irgendwann später noch einmal Gelegenheit, die Stadt zu besuchen – schade ist’s wirklich, aber Eure Sicherheit geht vor!
    Wir wünschen weiterhin eine spannende Reise und freuen uns schon auf den nächsten Bericht! LG Geli+Jörg

Schreibe einen Kommentar

Wenn Sie kommentieren, stimmen sie unseren Datenschutzbedingungen zu.