Die Katastrophe kurz vorm Abflug

Die Katastrophe kurz vorm Abflug

Frei nach dem Motto:

„Ein guter Blog beginnt mit einem Knall!“

Und bei uns hat es richtig geknallt! Mit Anlauf!

Wir haben zwei Schäferhunde: Kaschmir und Finn. Kaschmir war am 20.6.2019 rund 6,5 Jahre und Finn 8 Jahre alt.

Wir essen am Feiertag, Fronleichnam – 20.06. – Frühstück und unsere Hunde bekommen ebenso ihr Futter. Finn legt sich direkt nach dem Fressen unter die Treppe und alles scheint normal.

Ich wackel nach oben ins Büro/Schlafzimmer und werfe den PC an. Es war an der Zeit, den Blog nach vorne zu bringen, also erst einmal überhaupt zu erstellen.

Plötzlich ein Ruf draußen, ich solle sofort einmal kommen. Iris wirkte aufgeregt. Wenige Minuten nach dem Fressen benahm sich Finn, unser Schäferhund aus der Leistungszucht komisch. Er wimmert leicht und versuchte sich zu übergeben, aber es kam nichts. Ich sagte Iris, sie solle den Notdienst anrufen, es war ein Feiertag, und ging mit Finn auf die große Wiese, ca. 30 Meter von uns entfernt. Auf der Wiese wollte Finn sich hinlegen, stellte sich direkt wieder auf, fing mehr an zu Wimmern und plötzlich übergab er nur Schaum. Komisch, er hatte gerade gefressen und es kommt nur Schaum. Ich ahnte Böses!

Iris kam und fragte mich etwas. Ich meinte nur, sie solle verdammt noch mal den Notdienst anrufen, und keine blöden Fragen stellen. Ich war etwas aufgebracht, ratlos und hatte eine sehr böse Vorahnung. Iris wußte noch nichts vom Schaum oder das Finn sich zwar hinlegen wollte, jedoch nicht konnte…

Wir kannten die Tierärztin, die Notdienst hatte. Wir waren schon mal zum Notdienst bei ihr…

Die 4 km Fahrt gingen flott, die Ärztin nahm sich direkt Zeit für uns und Finn wurde sofort geröntgt.

Die Diagnose war eindeutig:

„Magendrehung“!

Was ist eine Magendrehung?

Kurz und einfach: Der Magen dreht sich und Mageneingang und Magenausgang sind verschlossen. Die Gase im Magen dehnen sich aus, können nicht mehr entweichen. Bei größeren Hunderassen dreht sich (oft) direkt die Milz mit, wie bei Finn.

Der Magen bläht sich auf, es wird Blut gestaut. Das Herz-/ Kreislaufsystem wird empfindlich gestört.

Rund 50% aller Magendrehung verlaufen tödlich, trotz einer Operation. Ohne Operation sind 100% tödlich.

Oft treten Herzrhythmusstörungen auf, die in den nächsten 5 Tagen (statistische Zeitspanne) zum Tod führen können. Finn zeigte sich unauffällig. Der Herzrhythmus blieb ohne Abweichungen.

Warum passiert es?

Nun gibt es sehr viele Theorien, weshalb so etwas passiert. Aber es gibt keine stichhaltigen, wissenschaftlichen Erkenntisse.

Fakt ist: Große Hunderasse sind eher betroffen. Das Problem scheint der tiefe Brustkorb zu sein. Bei kleineren Hunden liegen die Organe zu dich aneinander und der Magen kann sich nicht so leicht drehen.

Ob es Futter ist: Man weiß es nicht. Kann sein, es gibt starke Anzeichen dafür…

Kann es ein gestresster Hund sein? Oder zu schnelles Herunterschlingen des Futters? Ja, Finn ist ein Staubsauger.

Ist es zuviel Bewegung direkt nach dem Essen? Man weiß es nicht. Die meisten Todesfälle einer Magendrehung treten in der Nacht auf, wenn die Besitzer nichts mitbekommen.

Wir haben schon 2 mal halbe Portionen am Tag gefüttert. Wir gehen jetzt auf 3-4 Portionen am Tag über.

Wie geht es Finn?

Morgens war die Operation und abends war Finn schon kurz pinkeln und bekam eine Kleinigkeit Futter (hmmm, ich meine, er bekam schon Futter, Pinkeln ist sicher 🙂 Die Revision sagt: Futter erst am Freitag!).

Nach 36 Stunden war er bereits zu hause und hat sich nichts anmerken lassen. Zum Glück war es sehr warm und beide Schäferhunde waren eher im Inaktivitätsmodus. Futter gab es in kleinen Mengen vom Esslöffel.

Stand 01.07.2019 geht es Finn prächtig und will Mäuse auf dem Feld jagen. Er wird immer noch eingebremst.

Stand 06.07.2019 macht er bereits lange Spaziergänge und ihm geht es hervorragend,

Wie wurde operiert?

Finn hat eine große Narbe am Bauch. Im Prinzip wurde er vom Kopf bis zum Schwanz aufgeschnitten. Okay, das ist nun etwas übertrieben, die Narbe ist jedoch enorm und tatsächlich fast so lang wie beschrieben.

Die Milz mußte mit raus, da diese schon sehr geschädigt war. Zusätzlich wird der Magen angenäht (ich meine rechts bei den Rippen oder an die Rippen, ich lasse das die Fachleute ausdiskutieren und auch machen, ich könnte das nicht, davor hätte ich zuviel Respekt).

Nach der OP soll der OP-Raum wie ein Schlachtfeld ausgesehen haben. Da Finn von mir (Maik) auch ein paar Nudeln ins Futter bekam (nein, die waren nicht schuld, wenn überhaupt ein Futter davor, denn Finn beschwerte sich direkt nach der Fütterung), konnte man den Magen nicht per Sonde leeren und mußte diesen aufschneiden.

Die Milz war voller Blut, und wenn die dann rauskommt…

Die Aufgaben der Milz übernimmt das lymphatisches System​. Ist beim Menschen nicht anders.

Was ist mit Nordamerika?

Ich, Maik, reise ohnehin eine Woche vor Iris ab. Die Magendrehung war am 20.06. und am 24.06. geht mein Flug.

Iris Flug haben wir um 5 Wochen nach hinten verlegt. Finn tat bereits nach einer Woche, dass er flugbereit sei, jedoch dürfte der Schein mehr als getrügt haben. Außerdem werden erst nach 10 Tagen die Fäden gezogen. Iris wird/würde/wird hat gewesen getan nicht am 29.06. wie geplant geflogen gehabt sein 🙂 .

So habe ich, Maik, einige Zeit, mich einzugrooven und die Vorhut zu spielen, um die Gepflogenheiten des Landes zu erörtern.

Tierärztin Dr. Bettina Reuter in Bergisch Gladbach

Die

Tierarztpraxis
Dr. Bettina Reuter 
Langemarckweg 31
51465 Bergisch Gladbach
https://www.tierarzt-bergisch-gladbach.de/

möchte ich an dieser Stelle uneingeschränkt empfehlen und wir bedanken uns ausdrücklich für die tolle Betreuung.

Sie ist die einzige Tierärztin im Umkreis, die überhaupt eine Magendrehung operiert. Es gibt noch einige wenige männliche Kollegen, die dies im Umkreis durchführen.

Was hatten wir Schwein (das war nicht nur Glück, das war ein Schweineglück), dass wieder einmal Frau Dr. Reuter Notdienst hatte. Wir mußten sie bereits im Notdienst beanspruchen und das war seinerzeit eine größere Aktion, die in dem Fall Kaschmir hervorragend überstand (war auch weit weg von lebensbedrohend, jedoch mit Vollnarkose und unter anderen einer feinen und perfekt gewordenen Naht am Augenlid).

Von den Symptomen bis in den OP sind gerade mal 30 Minuten vergangen. Das dürfte der schellen Genesung geholfen haben.

Also nochmal: Danke!

Maik

Gebürtiger Norddeutscher (Stade) Jahrgang 1974, gut abgehangen.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Rita Oellerich

    Hallo Maik, es macht Spaß Deine Berichte zu lesen. Ich hoffe, dass es Euch gut geht.
    Bis bald!
    Liebe Grüße Mama 👍😅

Schreibe einen Kommentar

Wenn Sie kommentieren, stimmen sie unseren Datenschutzbedingungen zu.